WERBELEXIKON

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |


Pantone
Das Pantone-Farbmodell sind Volltonfarben in mehreren genormten Farbfächern. Diese Sonderfarben werden im Druck eingesetzt, wenn es darum geht, gleiche Farbnuancen zu erzielen. Diese Farben werden im Gegensatz zum klassischen Vierfarbendruck (CMYK) bereits vorgemischt verwendet.

Page Impressions
Gilt als wichtiges Kriterium für die Reichweiten-Analyse der Online-Angebote. Dabei wird die Anzahl der Sichtkontakte beliebiger Nutzer mit einer Werbung führenden Internetseite gemessen.

PDF
ist ein plattformunabhängiges Dateiformat, das von der Firma Adobe entwickelt wurde, um Dokumente auf verschiedenen Systemen in gleicher Art darzustellen. Diese können mit der kostenlosen Software Acrobat Reader gelesen werden.

Pixelgrafik
wird auch Rastergrafik genannt und besteht aus einer rasterförmigen Anordnung von verschieden färbigen Pixeln. Hauptverwendungsgebiet von Pixelgrafiken ist die Darstellung von komplexeren Fotos und Bilder, die nicht als Vektorgrafik geschrieben werden können. Der Nachteil der Pixelgrafik ist allerdings der "Treppcheneffekt", sobald man die Grafik vergrößert.

Point of Sale
ist der Ort, an dem ein Kauf getätigt wird.

Product Placement
ist die sichbare Platzierung von Markennamen oder -produkten in einem Film.

Proof
Ein Proof (oder Prüfdruck) bezeichnet im Druckwesen die vorweggenommene Simulation eines Druckergebnisses. Ein sogenannter Vordruck.

Provider
bezeichnet man einen Internetdienstanbieter.

Public Relations / PR
ist im Allgemeinen die Pflege von Beziehungen zwischen dem Auftraggeber und einer spezifischen Öffentlichkeit. In der Werbung : Gewinnung des öffentlichen Vertrauens.

Punkt
auch Didot Punkt. Masseinheit für die Schriftgrösse: 1 Punkt = 0,376 mm

Präsentation
Vorstellung einer Werbeidee oder Kampagne beim Kunden.